www.geschenkzeitung.de www.geschenkzeitung.de
Sicher einkaufen mit Käuferschutz Sicher einkaufen mit Käuferschutz

Rekorde, Rekorde ...

Die ersten, besten, größten, ältesten, schönsten, teuersten ...   Zeitungen der Welt.

Die 20 größten Tageszeitungen der Welt

Pos. Zeitungstitel Land Auflage (mio.)
1.    Yomiuri Shimbun Japan 14,2
2.    The Asahi Shimbun Japan 12,3
3.    Mainichi Shimbun Japan 5,6
4.    Nihon Keizai Shimbun Japan 4,7
5.    Chunichi Shimbun Japan 4,5
6.    Bild Deutschland 4,2
7.    The Sun Großbritannien 3,4
8.    Sankei Shimbun Japan 2,6
9.    USA Today USA 2,6
10.    Canako Xiaoxi China 2,5
11.    Daily Mail Großbritannien 2,4
12.    Tokyo Sports Japan 2,4
13.    Chosun Ilbo Südkorea 2,4
14.    Joongang Ilbo Südkorea 2,2
15.    The Times of India Indien 2,1
16.    The Mirror Großbritannien 2,1
17.    Dong-A Ilbo Südkorea 2,1
18.    Nikkan Sports Japan 2,1
19.    Hokkaido Shimbun Japan 1,9
20.    The Wall Street Journal USA 1,8
21.    Sports Nippon Japan 1,7
22.    Peoples Daily China 1,7
23.    The New York Times 1,6
24.    Yangtse Evening Post China 1,6
25.    Guangzhou Daily China 1,6

Europas beste Zeitungen

Der "European Newspaper Design Award" wurde im Jahr 2000 in den verschiedenen Kategorien an folgende Zeitungen vergeben:

Überregionale Tageszeitungen

The Guardian  (England)

Regionale Tageszeitungen

El Correo (Spanien)

Lokalzeitungen

Laagendalsposten  (Norwegen)

Wochenzeitungen

Die Woche (Deutschland) und 
Sunday Herald (England)

                                                                                               Quelle: Welt am Sonntag vom 12. 11. 2000

 

Die 10 auflagenstärksten Tageszeitungen Deutschlands

Pos. Zeitungstitel Ort

Auflage (1995)

1. BILD Hamburg 4 500 000
2. Westdeutsche Allgemeine Essen 1 200 000
3. Hannoversche Allgemeine Hannover 560 000
4. Stuttgarter Zeitung Stuttgart 550 000
5. Thüringer Allgemeine Erfurt 540 000
6. Freie Presse Chemnitz 480 000
7. Mitteldeutsche Zeitung Halle 420 000
8. Sächsische Zeitung Dresden 410 000
9. Süddeutsche Zeitung München 400 000
9. Frankfurter Allgemeine Zeitung Frankfurt 400 000

                                                                                                             Quelle: Buchhändler heute, 11/1996

 

Die vier auflagenstärksten Wochenzeitungen Deutschlands

Pos. Zeitungstitel Ort

Auflage (4/2000)

1. Bild am Sonntag Hamburg 2 419 329
2. Welt am Sonntag Hamburg 442 004
3. Die Zeit Hamburg 440 558
4. Die Woche Hamburg 130 913

                                                                                                      Quelle: Welt am Sonntag vom 14. 1. 2001

 

Die acht auflagenstärksten Magazine Deutschlands

Pos. Zeitungstitel

Auflage (4/2000)

1. Stern 1 081 613
2. Der Spiegel 1 010 285
3. Bunte 719 371
4. Focus 733 830
5. Super Illu 582 866
6. Bildwoche 463 808
7. Gala 329 094
8. Neue Revue 308 601

                                                                                                     Quelle: Welt am Sonntag vom 14. 1. 2001

 

 

Die meistzitierten Zeitungen Deutschlands

Pos. Zeitung
1 Der Spiegel
2 BILD
3 Welt am Sonntag

                                                                                                       Quelle: Welt am Sonntag vom 14. 1. 2001

 

Die kleinste Tageszeitung Deutschlands

Die Honnefer Volkszeitung ist die nach Auflage kleinste selbstständige deutsche Tageszeitung.

 

 

Die größten überregionalen Tageszeitungen Deutschlands

Pos. Zeitungstitel Erscheinungsort Auflage (4/2000)
1. BILD (gesamt) Berlin, Hamburg 4 264 836
2. Süddeutsche Zeitung München 405000  (1997)
3. FAZ Frankfurt am Main 400000 (1997)
4. Hamburger Abendblatt Hamburg 292 861
5. BZ Berlin 261 281
6. Die Welt Hamburg, Berlin 252 474
7. Frankfurter Rundschau Frankfurt am Main 190 682
8. Abendzeitung München 184 697
9. Berliner Morgenpost Berlin 173 969
10. Handelsblatt Düsseldorf 170 064
11. Financial Times Deutschland Hamburg 66 085
12. taz/die tageszeitung Berlin 56 694

                                                                                                    Quelle: Welt am Sonntag vom 14. 1. 2001

 

Die ältesten noch erscheinenden Zeitungen in Deutschland

Titel Gründungsjahr
Hildesheimer Allgemeine Zeitung 1705
Hanauer Anzeiger 1725
Bremer Nachrichten 1743
Gießener Anzeiger 1750
Saarbrücker Zeitung 1761
Schaumburger Zeitung, Rinteln 1761
Hersfelder Zeitung, Bad Hersfeld 1763
Lippische Landeszeitung, Detmold 1767
Wertheimer Zeitung 1772
Offenburger Tageblatt 1775
Wormser Zeitung 1775
Täglicher Anzeiger, Holzminden 1777
Goslarsche Zeitung 1783
Wolfenbütteler Zeitung und Anzeiger 1786
Haller Tagblatt, Schwäbisch Hall 1788
Tauber-Zeitung, Bad Mergentheim 1791
Jeversches Wochenblatt 1791
Lahrer Zeitung 1794
Pforzheimer Zeitung 1777


 

Der Tag des ersten Erscheinens bekannter Zeitungen

 

1. Oktober 1810

Die erste Nummer der von Heinrich von Kleist herausgegebene Zeitung "Berliner Abendblatt" erscheint.

23. Januar 1814

Johann Joseph von Görres gründet in Koblenz die Zeitung "Rheinischer Merkur".

29. November 1814

Die britische Tageszeitung "The Times" wird in London auf der neuen Zylinderdruckmaschine der deutschen Konstrukteure Friedrich Koenig und Andreas Bauer gedruckt. Damit beginnt das Zeitalter der Massenpresse.

5. Juli 1828

In Trogen (Schweiz) gründet der Arzt und Zeitungsverleger Johannes Meyer die "Appenzeller Zeitung".

1. August 1836

In Paris erscheint die erste Nummer der feministischen Zeitung "Gazette des femmes", die sich für die Gleichberechtigung der Frauen einsetzt.

10. April 1841

In New York gründet Horace Greeley die "New York Tribune", die in den folgenden 20 Jahren die bedeutendste Zeitung der USA bleibt.

15. Oktober 1842

Karl Marx übernimmt die Redaktionsleitung der "Rheinischen Zeitung", die in Köln herausgegeben wird.

18. März 1843

Karl Marx scheidet wegen der politischen Zensur als Redakteur der "Rheinischen Zeitung" in Köln aus.

1. April 1843

Die "Rheinische Zeitung" wird wegen ihrer radikalen Berichterstattung von der preußischen Regierung verboten.

1. Juli 1843

Johann Jakob Weber gibt die erste Nummer der "Leipziger Illustrirten Zeitung" heraus.

26. August 1843

In Paris erscheint die erste Ausgabe der republikanischen Tageszeitung "La Réforme".

1. Juni 1848

Karl Marx gibt in Köln die erste Nummer der "Neuen Rheinischen Zeitung" heraus.

19. August 1848

Ein Bericht in der New Yorker Zeitung "Herald" löst den "California Gold Rush" aus.

1. Oktober 1850

In Bern erscheint die erste Ausgabe der liberalen Tageszeitung "Der Bund", die neben der "Neuen Zürcher Zeitung" zu einem der führenden Blätter der deutschsprachigen Schweiz wird.

1. Januar 1851

In Duisburg erscheint die erste Ausgabe der "Rhein- und Ruhrzeitung".

21. Juli 1856

Der Frankfurter Bankier Leopold Sonnenmann gründet den "Frankfurter Geschäftsbericht", der ab 1866 unter dem Namen "Frankfurter Zeitung und Handelsblatt" zu einer der wichtigsten Zeitungen Deutschlands wird.

24. Dezember 1874

In Offenbach erscheint als erste sozialdemokratische Parteizeitung im Großherzogtum Hessen, die "Neue Offenbacher Zeitung".

11. September 1877

Der Politiker und Papiergroßhändler Leopold Ullstein gründet in Berlin einen Zeitungs- und Zeitschriftenverlag mit angeschlossener Druckerei.

1. April 1901

Im deutschen Exil erscheint erstmals die u.a. von Wladimir Lenin herausgegebene sozialistische Zeitung "Sarja" ("Morgenröte").

22. März 1904

Auf der Titelseite der Zeitung "Daily Illustrated Mirror" erscheint die erste farbige Fotografie.

5. Mai 1912

In Sankt Petersburg erscheint die erste Nummer der bolschewistischen Zeitung "Prawda".

8. Februar 1923

Der nationalsozialistische "Völkische Beobachter" wird zu einer Tageszeitung.

1. August 1945

Als erste Lizenzzeitung in Hessen erscheint die "Frankfurter Rundschau".

6. Oktober 1945

In München erscheint die Erstausgabe der "Süddeutschen Zeitung".

21. Februar 1946

In Hamburg erscheint die erste Ausgabe der Wochenzeitung "Die Zeit".

20. März 1946

Als erste Lokalzeitung im Ruhrgebiet nach Ende des Zweiten Weltkrieges erscheint die "Westfälische Rundschau".

12. Februar 1947

In Ostberlin erscheint die erste Nummer der Wochenzeitung "Junge Welt".

24. Juni 1952

Die Boulevardzeitung "BILD" des Berliner Springerverlages erscheint in einer Erstauflage von 250.000 Exemplaren.

14. Oktober 1959

In der Schweiz erscheint die erste Ausgabe der Boulevardzeitung "BLICK" mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren.

 3. Mai 1966

Die britische Tageszeitung "Times" ändert ihr Erscheinungsbild. Statt Kleinanzeigen finden sich nun Nachrichten auf der Titelseite.

17. April 1979

In Westberlin erscheint die erste Ausgabe der "Tageszeitung (taz)".

 

 

Der deutsche Zeitungsleser

Vier Fünftel  der deutschen Bevölkerung über 14 Jahre (78,3 Prozent) lesen regelmäßig eine Tageszeitung, das sind knapp 50 Millionen Männer und Frauen. 

Bei den lokalen und regionalen Abonnementzeitungen liegen die Leserinnen mit 68,8 Prozent sogar ganz leicht vor den Lesern (68,1 Prozent). Dagegen werden Kaufzeitungen und überregionale Abonnementzeitungen stärker von Männern (26 Prozent beziehungsweise 6,7 Prozent) als von Frauen (17,2 Prozent beziehungsweise 4,4 Prozent) genutzt.

Nach Altersgruppen betrachtet, erreichen die Tageszeitungen ihre höchste Reichweite traditionell bei den 40- bis 69-jährigen Lesern, nämlich zwischen 83 und 86 Prozent. Von den über 70-Jährigen greifen 84 Prozent regelmäßig zur Tageszeitung, und bei den 30- bis 39-Jährigen sind es 76 Prozent. 

Zwar wird von den jüngeren Altersgruppen im Vergleich weniger und weniger regelmäßig Zeitung gelesen, doch liegen auch hier die Reichweiten auf einem hohen Niveau: Von den 20- bis 29-Jährigen werden 67 Prozent durch die Zeitung erreicht, bei den 14- bis 19-Jährigen sind es immerhin 55 Prozent.

Quelle:  Bund deutscher Zeitungsverleger

 

Zeitungen in Zahlen 

Täglich erscheinen in Deutschland 355 Tageszeitungen mit 1576 lokalen Ausgaben. Nach Auflage stellen die deutschen Tageszeitungen mit knapp 24 Millionen Exemplaren den größten Tageszeitungsmarkt in Westeuropa, gefolgt von Großbritannien mit einer täglichen Auflage von 18,9 Millionen. 

Bei den Tageszeitungen entfallen 17,3 Millionen Exemplare auf die lokalen und regionalen Abonnementzeitungen, 1,6 Millionen auf überregionale Blätter und sechs Millionen auf die Kaufzeitungen.

Daneben kommen 25 Wochenzeitungen mit zwei Millionen Exemplaren und acht Sonntagszeitungen  mit einer Auflage von 4,5 Millionen heraus. Das bedeutet: Auf 1000 Einwohner kommen in Deutschland 300 Zeitungsexemplare.

Die Zeitungen in Deutschland haben eine Gesamtauflage von 31,5 Millionen Exemplaren pro Erscheinungstag (IVW: II. Quartal 1999). Davon entfallen auf die alten Bundesländer 27,3 Millionen, auf die neuen Länder 4,2 Millionen Exemplare. 

Die verkaufte Auflage aller Zeitungsgattungen gliedert sich in 24 Millionen Tageszeitungsexemplare, 4,5 Millionen Sonntagszeitungen und zwei Millionen Wochenzeitungen. 

 

Quelle:  Bund deutscher Zeitungsverleger

 
Zeitungen 2000 auf einen Blick


 

1)   Stand: 1. August 2000. Die Auflagenangaben beziehen sich auf die Meldungen an die IVW/II   2000.
2)   Wochenzeitungen, die der IVW angeschlossen sind.
3)   Alle durch die IVW separat ausgewiesenen Sonntagszeitungen.

Quelle: BDZV/Schütz
 

 

Deutsche bleiben gründliche Zeitungsleser

23. Dezember 2001

Die Deutschen sind nach wie vor gründliche Zeitungsleser. Wie eine Studie der Zeitungs Marketing Gesellschaft (ZMG) ergab, lesen drei Viertel der Tageszeitungsleser ihr Blatt ausführlich. Knapp 70 Prozent lesen mindestens drei Viertel aller Seiten, erläuterte Stefan Dahlem von der ZMG am Donnerstag in Frankfurt bei der Präsentation der Ergebnisse. Die Lesedauer blieb mit durchschnittlich 39 Minuten konstant.

Aus Geldmangel teilten sich allerdings immer mehr Leser das Blatt mit Nachbarn oder Kollegen. Für die repräsentative Studie waren im Juni/Juli 1830 Menschen ab 14 Jahren befragt worden. 

Etwa vier von fünf Deutschen, rund 50 Millionen Menschen, lesen regelmäßig eine Tageszeitung. Zwei Drittel der Befragten halten sie für unverzichtbar, um sich über das lokale oder regionale Geschehen auf dem Laufenden zu halten. 

Angesichts knapper Haushaltskassen teilten sich jedoch mittlerweile 22 Prozent der Leser, im Osten sogar 27 Prozent, eine Zeitung mit ihren Nachbarn oder Kollegen, sagte Dahlem. Vor drei Jahren waren es noch rund 12 Prozent gewesen. 

Diese Entwicklung erkläre auch, warum die Reichweite der Tageszeitungen trotz zuletzt sinkender Auflagen relativ konstant blieb: Immer mehr Menschen hielten die tägliche Lektüre zwar für wichtig, kauften oder abonnierten aber kein eigenes Exemplar. Im Unterschied zur verkauften Auflage erläutert die Reichweite, von wie vielen Menschen eine Zeitung tatsächlich gelesen wird. 

Nach Angaben der ZMG, die von den Verlegern getragen wird, verbuchten die Zeitungen in den vergangenen drei Jahren durchschnittlich  1,5 Prozent Auflagenrückgang pro Jahr. In Ostdeutschland seien die Auflagen sogar um 3 Prozent jährlich gesunken. Die Reichweite dagegen sank im selben Zeitraum im Schnitt nur um 0,5 Prozent. 

Was den Anzeigenrückgang angeht, unter dem die Presse derzeit leidet, sieht ZMG-Forschungsleiter Hans-Jürgen Hippler Anlass für Optimismus. "Es deutet sich an, dass es im zweiten Quartal 2002 wieder aufwärts geht", sagte er. Die werbetreibende Wirtschaft zeige langsam wieder Interesse. 2001 hätten die Zeitungen durchschnittlich rund zehn Prozent Anzeigenminus eingefahren - allerdings verglichen mit dem Ausnahmejahr 2000, in dem alle Medien vom boomenden Neuen Markt profitierten. Verglichen mit 1999 sei das Anzeigenaufkommen 2001 "relativ konstant".

Quelle:  www.paperpark.de

 

Die erste Zeitung

Die älteste bekannte (gedruckte) Neue Zeitung, benannt nach einem ihrer Abschnitte
"Newe zeytung vom orient vnnd auffgange", stammt vermutlich aus dem Jahr 1502. (Damit ist zum erstenmal in einer gedruckten Nachricht das Wort "Zeitung" nachweisbar.)
Insofern die Neue Zeitung sich durch ihren Aktualitätsanspruch auszeichnete, ist sie als Vorform der heutigen Tageszeitung anzusehen.

Die erste Heiratsannonce  erschien am 19. Juli 1695 in dem von John Houghton 
(* 1640, † 1705) herausgegebenen Wochenblatt "A collection for improvement of husbandry and trade" (engl.= Sammlung für den Fortschritt von Landwirtschaft und Handel), London 23. März 1692 24. September 1703. In diesem Inserat suchte "ein Herr von etwa 30 Jahren mit ansehnlichem Besitz für die Ehe eine junge Dame mit einem Vermögen von ca. 3.000 Pfund".

Mehr Informationen dieser Art finden Sie auf der Seite Geschichte der Zeitungen.

 

Die teuersten Zeitungen ...

... früher

Die teuerste Tageszeitung (Berliner Börsen Courier vom Dezember 1923) hat während der Inflationszeit 250 Milliarden Reichsmark gekostet. 

... heute

Das Auktionshaus Christie's versteigerte im Frühjahr 2000 ein Original-Exemplar der Zeitung "The South-Carolina and American Gezette" zum Preis von 140 000 Dollar. Ein anonymer Käufer ersteigerte die historische Zeitung von 1776, in der die amerikanische Unabhängigkeitserklärung abgedruckt war.

 

Unsere schönste Geschichte

Sie wissen ja: Wir verkaufen eigentlich die "Zeitung vom Tag der Geburt". So weit, so gut. 

Ein Kunde erinnert sich: 

Im September 1965, es gab nur ein Fernsehprogramm, und  Lou van Burgs  Sendung "Der Goldene Schuß" sollte gleich beginnen. Doch die Ansagerin teilt mit: "Die Sendung fällt aus, Lou van Burg ist erkältet". 

Was macht man an einem kalten Samstagabend ohne Fernsehen??  OK, das machten er und seine Frau auch und  neun Monate später  wurde seine Tochter geboren. 

Seine Tochter fand die Geschichte so schön. Zu ihrem 35. Geburtstag schenkt er ihr deshalb nun die "Fernsehzeitung vom Tag der Zeugung". 

Mehr Geschichten dieser Art finden Sie auf der Seite  Wahres Leben.


Fortsetzung folgt ....



© 2017 geschenkzeitung.de
Geschenkzeitung bei Facebook