www.geschenkzeitung.de www.geschenkzeitung.de
Sicher einkaufen mit Käuferschutz Sicher einkaufen mit Käuferschutz

Aus dem wahren Leben

Auf dieser Seite möchten wir gerne einige Ereignisse und Erlebnisse beschreiben, die wir für lustig oder bemerkenswert halten.  Man nennt das wohl "Realsatire".


 

 Was sonst noch in der Welt geschah ... 

In unserer Geschenkurkunde lautet der Widmungstext:

"Dein Geburtstag war ein besonderer Tag.
Was sonst noch in der Welt geschah,
liest Du in der Zeitung vom Tag Deiner Geburt."

Ein Kunde beschwert sich: 

Ich habe doch gar nicht die "Welt"  bekommen, sondern die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" ....

Wir haben die Zeitung dann natürlich kostenlos umgetauscht, damit der Text wieder stimmt. Wirklich!

 


 

 Ein Geschenk für Hochwürden ... 

Auch dieser Wunsch zum Widmungstext erreichte uns:

"Was die Anrede betrifft, wäre mir am liebsten die "Dritte Person", die ich aus Achtung vor diesem Mann auch in der Realität benutze:

"Sein Geburtstag war ein besonderer Tag.
Was sonst noch in der Welt geschah,
lese Er in der Zeitung vom Tag Seiner Geburt."

Wir (pluralis majestatis) geruhten Ihro Gnaden auch diesen Wunsch zu erfüllen.

 


 

 Nofretete läßt grüßen ... 

Beschwerde einer Kundin:  "Die Zeitung ist doch gar nicht aus Papyrus!"

Ihre Mutter ist doch auch nicht so alt wie Nofretete, oder?


 

  Warum unsere Pakete manchmal nicht ankommen ... 

Wir adressieren eine Sendung an den Empfänger "Michael Beusel".

Das Paket wird nicht zugestellt.  Es kommt zu uns zurück mit dem Vermerk "unbekannt" und dem handschriftlichen Eintrag des Zustellers:

"Der Empfänger heisst Bensel".

Wir adressieren eine Sendung an den Empfänger "Hoscheid".

Die Sendung wird nicht zugestellt und kommt zu uns zurück mit dem Vermerk:

                    " Namensabweichung Hoscheid - Hoscheidt "

OK, schreiben wir also Hoscheidt mit dt, und Bensel mit n, liebe Zusteller! 
Die Geburtstage waren aber leider vorbei ...


 

 Der Goldene Schuß ... 

Sie wissen ja: wir verkaufen eigentlich die "Zeitung vom Tag der Geburt". So weit, so gut. 

Ein Kunde erinnert sich: 

Im September 1965, es gab nur ein Fernsehprogramm, und  Lou van Burgs  Sendung "Der Goldene Schuß" sollte gleich beginnen. Doch die Ansagerin teilt mit: "Die Sendung fällt aus, Lou van Burg ist erkältet". 

Was macht man an einem kalten Herbstabend ohne Fernsehen??  OK, das machten er und seine Frau auch und  neun Monate später  wurde seine Tochter geboren. 

Seine Tochter fand die Geschichte so schön. Zu ihrem 35. Geburtstag schenkt er ihr deshalb nun die "Fernsehzeitung vom Tag der Zeugung". 


Ist doch ein schönes Andenken an den "Goldenen Schuß" vor 36 Jahren, oder?? 

Wir liefern Ihnen natürlich auch gerne die "Zeitung vom Tag der Zeugung" Ihrer Kinder, auch wenn etwas anderes im Fernsehen war.

 


Einen haben wir noch ...


 

 "Die Welt ist ein Dorf" oder "papyrus als global player"... 

Ein Kunde aus der Schweiz fragt bei unserem amerikanischen Partner nach einer englischen "Times", die er einem englischen Freund schenken möchte. Unser amerikanischer Partner, für den wir alle europäischen Zeitungen, die er braucht, beschaffen, fragt uns, seinen deutschen Partner, ob wir die englische "Times" liefern können. 

Wir fragen unseren englischen Partner: Klar kann er uns die englische "Times" liefern. Wir teilen unserem amerikanischen Partner mit, er solle dem Schweizer Kunden sagen, er könne eine englische "Times" für seinen englischen Freund von ihm bekommen. 

Der Schweizer Kunde bestellt also die englische Times bei unserem amerikanischen Partner, dieser bestellt die englische Zeitung dann bei uns in Deutschland, wir bestellen Sie bei unserem englischen Partner. 

Sollen wir uns nun die englische Zeitung von England nach Deutschland schicken lassen, um sie dann nach Amerika zu schicken, damit unser amerikanischer Partner sie an den Schweizer Kunden schickt, der sie dann an seinen Freund nach England schicken will?

Wir sind hier für die einfachere Lösung: natürlich haben wir unseren englischen Partner gebeten, die englische Zeitung direkt innerhalb Englands mit einer Widmung des Schweizer Kunden an den englischen Jubilar zu schicken.

(Na ja, nur die Rechnung nahm dann doch den anderen Weg: der Schweizer Kunde bezahlte an unseren amerikanischen Partner, der uns einen Teil des Betrages überwiesen hat, damit wir mit einem Teil dieses Betrages die Zeitung bei unserem englischen Partner bezahlen können.)

Aber alle freuen sich:

Der Engländer hat sich gefreut, dass er eine Zeitung verkauft hat, der Amerikaner und der Deutsche haben sich über eine Provision gefreut, der Engländer hat sich über ein schönes Geburtstagsgeschenk gefreut und der Schweizer Kunde hat sich sehr gefreut über den guten Service unseres amerikanischen Partners. 

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann freuen sie sich noch heute.


Fortsetzung folgt ...

 

Vielleicht möchten Sie jetzt noch einige witzige Schlagzeilen lesen? Außerdem gibt es auch noch einige Witze, die sich mit dem Thema Zeitungen beschäftigen.



© 2015 geschenkzeitung.de
Geschenkzeitung bei Facebook